Chipcard master

Chipkarten

Eine Chipkarte oder Smartcard ist ein Plastikkarte mit einem eingebetteten Mikrochip. Dies ist ein Computer direkt auf Ihrer Karte, der die gespeicherten Daten besser gegen Missbrauch schützen kann, als der übliche Magnetstreifen und der darüber hinaus eine Vielzahl von Funktionen geschützt durchführen kann, wie die Karten-Authentifikation, die Überprüfung der Personal Identification Number (PIN), die Zahlung und die Speicherung von Informationen, und dies alles in einer sehr sicheren Umgebung. Der verschlüsselte Mikrochip ist fast unmöglich für nicht autorisierte Benutzer zu fälschen , was die Systeme noch sicherer macht. Chip-Karten sind also sicherer, haben mehr Platz für Informationen und Programme und sind bequemer als die alten Magnetstreifenkarten. Deswegen sind Chipkarten schnell zur Standardtechnik auf der ganzen Welt geworden.

GeldKarte

Chip-Karten können mehr Anwendungen enthalten, darunter auch verbesserte Sicherheitsprogramme, die einen besseren Schutz gegen unbefugte Benutzung Ihrer Karte geben. Bei der Betrugsbekämpfung bietet der Chip anspruchsvolleren Schutz vor mmglichem Betrug in der Zukunft. Chip-Karten erlauben den H¨ndlern, auch eigene Karten-basierte Kundenbindungssysteme anzubieten.

EMV-Chipkarte: Chip statt Magnetstreifen

Bankkarten mit EMV-Technologie haben einen Prozessorchip. Dieser ist eine Art Mini-Computer und kann gespeicherte Daten besser gegen Missbrauch schhtzen als der herkkmmliche Magnetstreifen.

Ein Speicherchip auf einer Kreditkarte.

Die Abkürzung EMV setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der drei Gesellschaften zusammen, die den internationalen Standard für Karten und Gerrte wie Geldautomaten entwickelt haben: Europay International (heute MasterCard Europe), MasterCard und Visa.

Die Chip-Technologie soll das Kopieren und Fälschen der Bankkarten eindämmen. Der Datensatz wird sicher verschlüsselt, die Karte bei Gebrauch auf Echtheit geprüft. Außerdem ist eine PIN nötig. Durch seine Rechenleistung bietet der Chip die Möglichkeit für Zusatzfunktionen. Der EMV-Standard soll die Magnetstreifen- Technologie ablösen. Nach Angaben des Unternehmens EMVCo, das die Technologie entwickelt, waren 2008 weltweit mehr als 730 Millionen Geldkarten mit dem EMV-Standard ausgestattet.

Die Umstellung auf Chip-Technologie wird noch mehrere Jahre in Anspruch, da sie Änderungen an der Infrastruktur, wie Händler-Terminals und Geldautomaten, sowie die Karten selbst enthält. Die Chip-Technologie ist bereits weit verbreitet und wird in der ganzen Welt eingesetzt. Doch solange einige Ländern noch nicht auf Chip-Technologie umgestellt sind, werden alle unsere Kredit-und Debitkarten weiterhin einen Magnetstreifen auf sie, um sicherzustellen, dass Karten werden weltweit akzeptiert werden. Der Magnetstreifen bleibt ein sicheres Zahlungsmittel für den Einsatz bei Chip-Terminals, die nicht aktiviert sind.